Wir über uns

Jürgen Deimann

Erster
Vorsitzender

Klaus Dettmar

Zweiter
Vorsitzender

Bernd Bünning

Sportleiter

Die Sportschützen Soest Nord-West e.V. bestehen seit 1980 und haben derzeit
etwa 90 Mitglieder: Männer und Frauen, junge und alte, Rentner und Schüler, die
gemeinsam ihr Hobby „Luftgewehr-Schießen“ ausüben und dabei, also vor und nach
dem Schießtraining, auch die Geselligkeit nicht zu kurz kommen lassen.
Im Schützenheim des Schützenvereins Hattropholsen-Dörmen am Endloser Weg in
Soest steht uns ein 10-Bahnen-Schießstand für das Sportschießen mit
Luftdruckwaffen (Luftgewehr und Luftpistole) zur Verfügung. Sechs Schießbahnen
sind mit modernen elektronischen DISAG-Schießanlagen ausgestattet, die
Trefferanzeige erfolgt dabei für die Schützen jeweils auf Tablets und im
Aufenthaltsraum als Gesamtübersicht auf einem großen Bildschirm – hier können
dann auch Wettkämpfe live verfolgt werden. Ein weiterer Stand kann insbesondere
von Schülern und Jugendlichen für das Schießen mit Laserzieleinrichtung genutzt
werden.

 

Die guten Trainingsmöglichkeiten in Verbindung mit dem Trainingsfleiß unserer
Mitglieder sind sicherlich der Grund dafür, dass wir in den letzten Jahren erfolgreich
an vielen Pokalschießen und Meisterschaften teilgenommen haben. Siege bei Kreis-,
Bezirks- und Landesmeisterschaften waren ebenso darunter wie die Teilnahme an
der Deutschen Meisterschaft. Wir haben zahlreiche Vereins-Wettkampfgewehre der
Marken Feinwerkbau und Walter, die insbesondere von schießsport-interessierten
Anfängern genutzt werden können, sodass nicht sofort ein eigenes Gewehr
angeschafft werden muss!


Wenn Sie Interesse haben, das Schießen mit einem Luftgewehr oder einer
Luftpistole einmal unverbindlich auszuprobieren und unter fachkundiger Anleitung
kennen zu lernen, sind Sie herzlich eingeladen, an einem der Trainingsabende
mittwochs oder freitags ab 19:00 Uhr vorbei zu schauen – wir freuen uns auf Sie!
Gerne können Sie auch per E-Mail (Formular unter „Kontakt“) mit uns Kontakt
aufnehmen und zunächst die eine oder andere Frage stellen.
Da wir in unseren Reihen auch einen staatl. geprüften Jugendtrainer haben, können
und dürfen wir auch ein Schüler- und Jugendtraining anbieten: bis zum 12.
Lebensjahr wird dabei mit einem „Lasergewehr“ geschossen, die Älteren schießen
dann mit „richtigen“ Luftdruckwaffen. Das Schüler- und Jugendtraining findet an
denselben Tagen wie oben genannt statt, aber eine Stunde vor den o. g. Zeiten.
Wenn Ihr Interesse habt, das Sportschießen auszuprobieren, kommt einfach mal
vorbei – beim ersten Mal bringt Ihr am besten einen oder beide Eltern mit.
Schließlich sei noch erwähnt, dass es neben dem Schießstand auch noch einen
gemütlichen Aufenthaltsraum mit Möglichkeiten zum Fachsimpeln vor und nach dem
Training oder auch einfach nur zum Klönen beim Bier mit Freunden oder Nachbarn
gibt. Und auch Gäste sind gerne willkommen …



 

Aus dem Protokoll der Gründungsversammlung:
„Am 17. Juni 1980 fand um 19:00 Uhr im Jugendheim am Endloser Weg eine
Versammlung statt, die das Ziel hatte, eine Sportschützengruppe zu bilden. In dieser
Versammlung war auch ein Teil des Vorstands des Schützenvereins
Hattropholsen-Dörmen anwesend, aus dessen Mitgliedern sich die Versammlung
zusammensetzte.“


Die Initiative zu dieser Vereinsgründung ging ganz wesentlich von Friedrich Kirchhoff
aus, dem es in den Jahren zuvor gelungen war, bei den Schützenbrüdern eine
gewisse Begeisterung für den Luftgewehr-Schießsport zu wecken. Es wurde von ihm
ein sogenanntes „Vereins-Medaillenschießen“ ins Leben gerufen, dass – bis heute
noch – einmal im Jahr ausgetragen wurde. Dieser Wettkampf sowie die zugehörigen
Trainingsabende und -frühschoppen fanden auf dem Schießstand des
Schützenvereins Deiringsen statt, da ja kein eigener Schießstand zur Verfügung
stand. Bald kam dann der Wunsch nach einer Vereinsgründung einschließlich Beitritt
zum Westfälischen Schützenbund auf, um auch an Wettkämpfen anderer Vereine
teilnehmen zu können.


So fanden sich dann am 17.06.1980 um 19:00 Uhr im Jugendheim am Endloser Weg
20 Personen ein, um einen Verein zu gründen. Als Vereinsname wird „Sportschützen
Soest Nord-West“ von der Versammlung beschlossen und beim Amtsgericht in das
Vereinsregister eingetragen.
Als Vereinsziel und Zweck des Vereins werden in der Satzung die Förderung des
Schießsports und der sportlichen Jugendhilfe festgelegt.
Gründungsmitglieder des Vereins waren (in alphabetischer Reihenfolge) folgende 20
Personen:


Thomas Albrecht, Ulrich Becker, Kurt Berger † , Jürgen Deimann, Ernst Ebel † ,
Friedrich Kirchhoff, Michael Lichte, Wilfried Lichte † , Karl-Ernst Niederschuh † , Heribert
Sauermann † , Josef Sauermann † , Friedhelm Schmidt † , Joachim Seifert † , Axel
Siedhoff † , Jochen Siedhoff, Ulrich Suggemeier † , Hermann Wallenborn jun., Hermann
Wallenborn sen. † , Rolf Wallenborn † , Karl-Heinz Wiengarn
Mitglieder des ersten Vorstands waren:


1. Vorsitzender: Karl-Ernst Niederschuh
2. Vorsitzender: Kurt Berger
1. Schriftführer: Rolf Wallenborn
2. Schriftführer Axel Siedhoff
1. Kassierer: Hermann Wallenborn jun.
2. Kassierer: Jürgen Deimann


Schieß- und Sportwart: Joachim Seifert
Jugendsprecher: Michael Lichte
Durch finanzielle Unterstützung des Schützenvereins war es möglich, kurz nach der
Gründungsversammlung das erste Vereinsgewehr, ein Luftgewehr Modell Diana75
Knicklauf, sowie eine Vereinsfahne anzuschaffen.
Um den Schießsport „in Gang zu bringen“, beschließt der neu gewählte Vorstand auf
der ersten Vorstandsversammlung am 11.07.1980, ein Gründungspokalschießen
durchzuführen, bei dem jeder Schütze innerhalb von 3 Monaten 10 Serien à 40
Schuss schießen soll.


Als Trainingszeiten werden Montag- und Mittwochabend, jeweils 19:00 bis 21:30 Uhr
festgelegt, außerdem soll Sonntagmorgens von 10:00 bis 12:30 Uhr allen
interessierten Schützenbrüdern Gelegenheit geboten werden, das
Luftgewehrschießen kennen zu lernen.


Durch Gespräche mit dem Liegenschaftsamt der Stadt Soest gelang es Ende 1980,
die Erlaubnis zur Nutzung von zwei Räumen und des Flurs im Erdgeschoss des
leerstehenden Luftschutzbunkers am Endloser Weg zu erlangen, sodass dort in
zahlreichen Stunden Eigenleistung ein Versammlungsraum („Clubraum“), eine
Toilette und ein 2-Bahnen Luftgewehr-Schießstand mit
Handkurbel-Scheibenzuganlagen eingerichtet werden. Am 07.04.1981 wird durch die
Kreispolizeibehörde die Erlaubnis zum Betrieb der Schießanlage erteilt.
Im Jahr 1983 wurde dann – ebenfalls wieder mit vielen Stunden Eigenleistung der
Mitglieder – sowohl der Aufenthaltsraum vergrößert als auch im ersten Geschoss des
Luftschutzbunkers ein 6-Bahnen-Schießstand eingerichtet. Dies war erforderlich
geworden, da es aufgrund der gestiegenen Mitgliederzahl an den Trainingsabenden
ständig zu langen Wartezeiten kam.


1986 konnten wir dann im damals neu errichteten Vereinsheim des Schützenvereins
einen 10-Bahnen-Schießstand sowie einen gemütlichen Aufenthaltsraum einrichten.
Beide haben wir im Jahr 2016/2017 aufwändig renoviert und modernisiert.
Die Sportschützen Soest Nord-West e.V. sind seit

  • 01.01.1981 Mitglied im Westfälischen Schützenbund

  • 05.02.1981 Mitglied im Landessportbund NRW

  • 03.04.9181 Mitglied im Stadtsportbund der Stadt Soest

Historie

Kleine Vereins-Chronik